Limpopo Projekt

Die feierliche Übergabe der Abschlußdokumente

Ein großer Tag für MgM und die Bevölkerung der Region: Die feierliche Übergabe der Abschlußdokumente.

Die offiziellen Besucher begehen gefahrlos ein ehemaliges Minenfeld.

Die offiziellen Besucher begehen gefahrlos ein ehemaliges Minenfeld.

Operationsleiter Hans Georg Krüssen

Operationsleiter Hans Georg Krüssen ist zufrieden mit dem Ausgang der schwierigen Mission.

Das Leben an der Bahnlinie kehrt zurück.

Das Leben an der Bahnlinie kehrt zurück.

Limpopo Projekt erfolgreich abgeschlossen

Die Mühen haben sich gelohnt: In einem feierlichen Akt wurden die von den MgM-Teams geräumten Gebiete links und rechts der Limpopo-Eisenbahnlinie in Mosambik offiziell der Bevölkerung übergeben. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Verwaltung nahmen an der Feier teil und zeigten sich beeindruckt über die Leistung der deutschen Minenräumorganisation.

Fast drei Jahre hatten die MgM-Minenräumer unter der Leitung von MgM-Direktor und Projektleiter Hans Georg Krüssen auf diesen Tag hingearbeitet. Humanitäres Minenräumen ist immer eine langwierige und nie risikofreie Angelegenheit, aber die MgM-Minenräumer hatten in den Minenfeldern neben der Eisenbahnlinie mit außergewöhnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Chaotische Verlegemuster der Minengürtel erschwerten die Räumung enorm. Vor allem aber die extrem üppige und zähe Vegetation im verminten Gebiet machte den Teams das Leben schwer. Hier war der massive Einsatz von schweren und leichten Maschinen nötig, bevor die Sprengstoffspürhunde und die manuellen Minenräumteams mit ihrer Arbeit beginnen konnten. An den Stellen, wo ihr Einsatz zu riskant war, haben die gepanzerten MgM-ROTAR-Minenräumgeräte sich hervorragend bewährt und ganze Arbeit geleistet.

Minenfelder zu Maisfeldern

Die Bilanz ist beeindruckend: 655.000 Quadratmeter wurden geräumt und sorgfältig gekennzeichnet an die Bevökerung zurückgegeben: Verkehrs- und Schulwege, landwirtschaftliche Flächen, Weideland. Dabei wurden insgesamt 2.307 tödliche Minen und brisante Sprengkörper gefunden, entschärft und vernichtet. Ca. 200.000 mal gaben Metalldetektoren Alarm, bei dem sich das verdächtige Objekt nach dem vorsichtigen Freilegen als Metallschrott herausstellte.

Immer wieder wurden die MgM-Räumteams zu Noteinsätzen an anderen infrastrukturell wichtigen Baustellen des mosambikanischen Wiederaufbauprogramms gerufen. Mehrere Brückenbauprojekte drohten wegen akuter Minengefahr gestoppt zu werden. Helfen wo man kann. Können verpflichtet. Eine MgM-Devise von Anfang an.

Unser Dank

Die Bundesrepublik Deutschland, durch ihre Abteilung für humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt GF07, hat das Projekt finanziell gefördert. Die deutsche Botschaft in Maputo hat entscheidende Hilfestellungen geleistet. Die mosambikanische Regierung und die nationalen Minenräumbehörden haben das Projekt aktiv begleitet. Die amerikanische Regierung hat für ein Jahr schweres Gerät kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere deutschen Fördermitglieder haben im Verlauf der Minenräumoperation immer wieder ausserplanmäßige Noteinsätze und andere dringend erforderliche Sonderprojekte ermöglicht.

MgM dankt allen hier Genannten im Namen der Bevölkerung von Mosambik für diese Unterstützung. In die ehemaligen Todeszonen links und rechts der Limpopo-Eisenbahn konnte mit ihrer Hilfe das Leben und der Frieden zurückkehren.

Jahr Fläche in qm Minen Metallfragmente  
2001 121.535 171 n.n.  
2002 243.029 940 73.045 1:77
2003 290.758 1.196 98.859 1:82
Gesamt 655.322 2.307 171.904  
Hier finden Sie einen Überblick über unser Mosambik-Archiv

MgM Operation Limpopo

  1. Limpopo - Projekt erfolgreich abgeschlossen
  2. Hintergrund und Problematik
  3. Minenräumprojekt
  4. Sozio-ökonomische Auswirklungen

Spendenaufruf

Funding

Es gibt gerade wieder eine unmittelbare Notwendigkeit für ihre private Finanzierung, die uns helfen kann,  ein Notfall-Projekt in der Provinz Malanje in Angola voranzutreiben. Es geht um die Entminung eines großen Erdwalls, der durch eine angolanische Bau-Firma aufgeschüttet wurde und eine große Bedrohung für die lokale Bevölkerung darstellt. MgM hat die Ausrüstung, Ressourcen und Expertise, um dieses Projekt zu einem Erfolg zu machen, jedoch benötigen wir dringend Spenden, um das Notfall-Projekt zu starten.

Erfahren Sie mehr

Info - Landminenproblem

Interview - Haller Da Silva

Haller Da Silva

Interview mit dem angolanischen Nationalen Manager Haller Da Silva über seine Arbeit bei Menschen gegen Minen: Interview mit Haller

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter für aktuelle Informationen!

Impressum | Copyright MgM © 2019 | Alle Rechte vorbehalten. Website von Treasure Hunt Design